Biodanza

Wissenschaftlich

Rolando Toro erklärt das 'Theoretische Modell' von Biodanza
Rolando Toro erklärt das 'Theoretische Modell' von Biodanza
(c) Rolando Toro Araneda

Biodanza ist ein (implizites Lern-) System zur Integration, zur organischen Erneuerung, zum affektiven Umlernen und zum Wiedererlernen ursprünglicher Lebensfunktionen.
Die Methode zeichnet sich dadurch aus, dass mit Musik, Stimme, Bewegung und Begegnungen in der Gruppe stärkende Erlebnisse ausgelöst werden, die die positiven Erfahrungen eines Menschen verstärken. Dadurch werden negativ empfundene Erfahrungen in der Gesamtheit weniger stark wahrgenommen.
Biodanza wurde basierend auf wissenschaftlichen Fakten und Erfahrungen entwickelt, ist weltweit anerkannt und vertreten und wird aktiv weiterentwickelt.
In Biodanza werden das persönliche (Sigmund Freud), kollektive (Carl G. Jung) und vitale (Rolando Toro) Unterbewusstsein aktiviert, um aus entwicklungsgeschichtlicher wechselseitiger Abhängigkeit (Phylogenese) eine Integration mit sich selbst, den Mitmenschen und der Umwelt zu erreichen.
Dazu werden entlang von fünf Erlebnislinien im Rahmen einer ca. 90-minütigen Vivencia (Biodanza-Einheit) verschiedene Übungen durchgeführt, die entsprechend einer vorgegebenen komplexen Methodologie (Regelwerk) zusammengestellt sind.
Biodanza setzt den Fokus ausschließlich auf die positiven Potenziale der Menschen und gibt kein Verhaltensmodell vor.
Biodanza kann nur in der Gruppe praktiziert werden, wobei während einer Vivencia in der Regel nur auf der nonverbalen Ebene kommuniziert wird.




Wen spricht Biodanza an?


Personen, denen folgende Punkte wichtig sind:

  • Personen und Beziehungen
  • Gefühle und Empfindungen
  • Einfühlungsvermögen und Perspektivenwechsel
  • Vital und lebensfroh sein
  • Identität und Integration
  • Umwelt und Nachhaltigkeit

Also Personen, die...

  • mit sich selbst, ihrer Familie und ihren Freunden, sowie ihrer Umwelt positiv verbunden sein wollen
  • bewusst, vital und lebensfroh durchs Leben gehen bzw. gehen wollen
  • nicht nur alles verstehen, sondern es auch spüren wollen
  • ihre eigene Empfindsamkeit und ihr Einfühlungsvermögen stärken und sensibilisieren wollen
  • ihre eigene Identität besser wahrnehmen wollen
  • sich besser zu Anderen abgrenzen können wollen
  • die Integration mit sich selbst und Anderen besser leben wollen
  • ihre emotionale Seite entdecken bzw. besser kennenlernen wollen
  • das Leben lieben und sich einfach nur wohlfühlen wollen.

Biodanza ist für alle Altersgruppen geeignet und setzt keine spezielle Vorbildung oder Erfahrungen voraus. Das Sprachverständnis ist von untergeordneter Bedeutung.


Da in Biodanza die Intergration (in diesem Kontext: Verbundenheit mit sich selbst, dem Gegenüber und der Umawlet), die Stärkung der eigenen Identität (Innen- und Außen-Wahrnehmung der eigenen Person, sowie der individuellen Verortung in der Welt) und die Regression (in diesem Kontext: emotionales Erinneren an ursprüngliche Lebensfunktionen) an an vorderster Stelle stehen, ist auch das Thema Abgrenzung und Selbstschutz sehr wichtig. In Biodanza haben sie immer die Möglichkeit einzelne Übungen einfach auszulassen oder sich einfach aus dem Geschehen 'herauszunehmen', wenn ihnen das ein Bedürfnis ist.
Auch wenn natürlich die einzelnen Übungen wie erklärt und vorgezeigt durchgeführt werden sollen, gibt es kein 'ausbessern' und kein 'falsch machen' - im Gegenteil: Alles ist erlaubt, solange es für einen selbst passt und die anderen nicht stört, beträngt oder gar zu einem Verhalten zwingt.
Auch wenn es in Bodanza zu Körperkontakt kommt, ist Übergriffigkeit psychisch und physisch verpöhnt und löst ggf. eine Intervention der AnleiterInnen aus. - Durch Biodanza wird auch die Wahrnehmung dahin gehend gestärkt und gelernt, um Übergriffigkeiten zu unterlassen bzw. diese auch wandeln/abwehren zu können. - Selbstschutz


Designed by jcomp / Freepik.com

Woran wird in Biodanza gearbeitet?


Integration, Identität und Regression, eingebettet in einem ganzheitlichem Werte-System und Spirit für das Leben.
In fünf Erlebnislinien (aus dem 'Theoretischen Modell' von Biodanza), die sich u.a. manifestieren in:

  • Vitalität – Aktivität und Ruhe, lebensbejahend und selbstregulierend, umfassendes Gesundheitsbewusstsein, ...
  • Kreativität – Innovation, Flexibilität, Neugier, Veränderung, stätiges weiterlernen, ...
  • Affektivität – Vernetzung und Beziehungsaufbau- /pflege, Kooperation und Zusammenarbeit, ...
  • Transzendenz – Wahrnehmung und Fürsorge für andere und die Umwelt im Allgemeinem, ...
  • Sexualität – Motivation, Freude an etwas haben, Vergnügen, Leidenschaft für etwas haben, ...



Was ist Biodanza nicht?


Biodanza ist keine 'Therapie', auch wenn die gesundheitsfördernden und therapeutische Aspekte für Körper und Psyche international wissenschaftlich nachgewiesen sind. – es werden keine Traumata oder andere negative Erlebnisse in den Fokus gerückt.
Biodanza nach Rolando Toro, beinhaltet keine Elemente von Religionen und andere Lebensweisheiten, Moral-Anschauungen, Esoterik jeglicher Art, Sportarten, Fitness- oder Life Syle-Systemen und sieht sich auch nicht in Konkurrenz zu diesen.
Auch wenn Rolando Toro aus seinen anthropologischen und psychologischen Studien sich einige Begrifflichkeiten entleht hat, so finden diese nicht in ihrem engeren Sinn und in ihrer singulären Bedeutung in Biodanza Anwendung. Diese Beriffe stehen vielmehr als übereinstimmendes Konzept (Archetypen, Carl G. Jung), dass über Kulturräume hinweggehende Verständnis für Vorstellungen. So steht zB. der 'Engel' als archetypisches Symbol für 'den Vermittler zum höchsten spirituellen Wert'. In Biodanza ist entspechend der Begriff 'Engel' nicht mit dem religiösen Konzept zu sehen. Das betrifft auch Begriffe die aus dem fernöstlichen Lebensraum (Yin/Yang) oder der Mythologie entleht wurden.
Manche dieser Begrifflichkeiten führen ggf. zu einer vorschnellen 'Klassifizierung' von Biodanza, weche sich nach genauerer Betrachtung als unrichtig erweist.




Ziele und Nutzen von Biodanza


Designed by Jcomp / Freepik.com

In Biodanza geht es um Integration mit sich selbst, dem Gegenüber und der Umwelt.
Also um einen natürlichen Umgang mir selbst, mich so annehmen und lieben zu können wie ich bin.
Ein wertschätzendes Miteinander, dass sowohl auf die eigenen Bedürfnisse schaut als auch sich durch einen empathischen Umgang mit den anderen auszeichnet.
Sich als ein Teil der Umwelt war zunehmen.
Das zeigt sich u.a. in:

  • Einfach besser fühlen, also ein besseres ganzheitliches Wohlbefinden
  • Eigene Empfindsamkeit und Einfühlungsvermögen sensibilisieren
  • Freude an Bewegung und Begegnungen ausleben können
  • Im vertrauten Kreis, einfach ich sein können
  • Abschalten können – Kurzurlaub vom Alltag nehmen
  • Gesundheit fördern, Stressabbau und Burnout-Vorbeugung
  • Entdeckung von den Urpotenzialen in sich selbst, deren Entfaltung fördern







Der Ursprung von Biodanza



(c) Rolando Toro Araneda

Rolando Toro Areneda


Begründer, Ideengeber und Inspiration von Biodanza ist der chilenische Lehrer und Psychologe Mario Rolando Toro Araneda (* 19. April 1924 in Chile, † 16. Februar 2010 in Chile).








AutorIn Martin Matyus
Übersetzung von
---
letzte Änderungen am 20190907
Zitate von just-biodanza.info sind nur mit originaler Quellenangabe zulässig. - Alle Rechte vorbehalten.